Ich kannte den Autocross-Europokal in Tecklenburg/Ledde nur vom Hörensagen.Viele Teilnehmer, die überwiegend aus den Niederlanden und Belgien kommen, klasse Strecken usw. ließen mich immer wieder aufhorchen. Und da entschloss ich mich, diese Autocross-Veranstaltung einmal zu besuchen.  Dass diese Veranstaltung eine andere sein wird als die der Deutschen Meisterschaft wusste ich.  Denn mit 230 Autos war das riesige Fahrerlager sehr gut besetzt.  Ja, 230 Autos…Eigentlich unglaublich und im letzten Jahr standen ca. 300 rennfertige Autocross-Fahrzeuge im  Fahrerlager. In Gesprächen mit einigen Leuten erfuhr ich, dass diese Meisterschaft in den Niederlanden auch sehr populär sei und an die 400 Fahrzeuge an einem Wochenende beinhaltet. Es gibt sogar eine Warteliste für einige Fahrer die einfach zu viel sind! Bei diesen emens hohen  Starterfeldern, gibt es kein Pardon, was das freie Training betrifft, denn es gibt keins! Man geht an den Start, hat die Bahn nur von außen gesehen und hat nur eine einzige Runde für das Zeittraining. Entweder passt diese eine Runde oder sie passt nicht.  Dann werden bis 16 Fahrzeuge auf die Stecke gelassen was enormen Spaß machte. Bei manchen Tourenwagen hilft auch kein Bügeleisen oder Zugsalbe mehr aber dennoch sind die Mädels und Jungs enorm schnell mit diesen Autos. Aber es waren auch wunderschöne Allrad-Tourenwagen mit von der Partie. Bei der Jugendklasse wird schon sehr heftig um die Plätze gekämpft und es gab viele Überholmannöver zu sehen. Die Zweirad-Angetriebenen Spezialcrosser legen ein sehr hohes Tempo vor und man wundert sich, dass es mit „nur Heckantrieb“ so enorm schnell vorwärts geht. Etwas Besonderes sind die ebenso schnellen und sogenannten „Flachkäfer“ der Superspezialcross Fahrzeuge.  Sie erinnern natürlich an den altbewährten Käfer und sehen noch fast so aus und die Vorderachse muss dem Käfer entsprechen. Aber was die Jungs als Heckmotor intus haben ist der Hammer. Absolute Spitzentechnik ist als Antriebsaggregat im Heck eingepflanzt. Das geht vom 4 Zylinder Sauger bis zum 4 Zylinder Boxermotor mit Turbo. Technisch sind diese Fahrzeuge auf dem höchstem Stand. Eine Bereicherung die seines Gleichen sucht. Einigen Stimmen im Vorderfeld kann ich nicht zustimmen die behaupteten, dass es "Bauernrennen" wären. Nein, sind es absolut nicht. Die Vereinsmitglieder vom ATC Osnabrück mussten dieses Jahr eine neue Strecke erstellen, was auch sehr gut gelang. Sie wird in den nächsten Monaten noch weiterhin ausgebaut und verlängert. Das lässt schon jetzt auf eine weitere Super Autocross-Veranstaltung hoffen. Europokal-Ledde 2011 geht schon jetzt klar….

Fotos: Ledde