Nach den Vorläufen am Samstag und Sonntagvormittag, begannen am Mittag bei durchwachsendem Wetter die Endläufe auf dem Südring in Neuenburg.197 Fahrer und Fahrerinnen aus Deutschland , Frankreich, Schweiz und Österreich kämpften um die Plätze. Der Südring ist eine teilasphaltierte und ca. 1,8 km lange Strecke, die 6 mal umfahren wird. Sie zählt damit wohl zu den längsten Strecken überhaupt. Los ging’s mit der Klasse 8.1 der Serienfahrzeuge mit 4WD bis 2500ccm. Die Lokalmatadoren Willi Zimber und Jürgen von Brese, beide auf BMW325ix, lieferten sich ein spannendes Duell ,das Zimber für sich entscheiden konnte . 3. wurde Michael Hägele mit seinem Subaru Impreza. Meister 2009 wurde in dieser Klasse Willi Zimber.In der Klasse 12 der VW Serienkäfer bis1600ccm, holte sich der Neuenburger Egon Haufe den Sieg, vor dem Schweizer Turi Kälin und Uwe Bauer. Diese Autos sind inzwischen Raritäten und man wird an die Anfangszeiten des Autocross-Sports erinnert. In der Klasse 9 Damen Serienfahrzeuge bis 2000ccm zeigten die “Mädels” harte Fights um die Positionen. Das Rennen gewann Sandra Maitre auf Seat Ibiza vor Sylvia Wagner auf Golf und Simone Graf ebenfalls auf einem VW Golf. Die Klasse 6 der Serien-Abbart-Fahrzeuge von 1401-1600ccm wurde souverän mit einer ½ Runde Vorsprung von Harald Steinert auf Golf vor Jan Trescher und Rolf Lütte gewonnen. Steinert wurde mit seinem “fliegendem Golf” Meister 2009 dieser Klasse. In der Klasse1 der Serienfahrzeuge bis 1400ccm wurde es richtig voll. Am Start reihten sich 23!!! Fahrzeuge auf, um anschließend ein spannendes und materialbetontes Rennen zu fahren. 1. Wurde Marco Suter auf Peugeot 106 vor Eric Sohm auf Suzuki Swift und Hubert Sexauer aus Sasbach auf Opel Corsa. Das Rennen der Klasse2 , Serienfahrzeuge von 1401-1600ccm gewann Patrice Maloszczyk mit seinem Honda Civic. Er wurde allerdings nach einem Protest aus der Wertung genommen. Somit ging Platz 1 an Steve Müller vor Andre Engler und Marc Stadler. Martin Mazurim mit Honda Civic wurde 4. und somit Meister 2009. Die Klasse10.1 der Spezialcross-Fahrzeuge und 2WD bis 2000ccm ging mit 17!!!! Fahrzeugen an den Start. Der Sound dieses Feldes ließ die Bäume um die Strecke zittern und mal „so ganz spontan“ ihr Laub verlieren. Werner Zitzer aus Schliengen war bereits vor dem Rennen Meister. Das Rennen gewann souverän Egon Haufe mit F&S Honda EB vor Silvio Pietrobonia auf Büchl EB und Thomas Ladler auf F&S VW EB. Werner Zitzer wurde 4. Die Klasse 3 Serienfahrzeuge von 1601-2000ccm startete mit 14 Autos. Zwischen Frank Wiedemann auf Opel Astra und Markus Scheuch auf Golf entbrannte ein harter aber fairer Kampf um den Sieg, den letztlich Scheuch für sich entschied. Somit fuhr Wiedemann auf 2 vor Alexander Pusch. Michael Kirner aus Müllheim fuhr heuer sein letztes Rennen und wurde 4.In der Klasse5 der Serien-Abart-Fahrzeuge bis1400ccm gewann Kurt Winkler aus Steinen vor Helmut Gmeiner und Karl Peter Sohm aus Schopfheim. Die Klasse14 K5000 Serienheckgetriebene Fahrzeuge bis5000ccm und Frontmotor startete mit 8 Autos. Jedoch musste Dr. Rolf Seitermann aus Laufenburg, schon vor dem Start mit Motorendefekt aufgeben. Sieger wurde Heinz Schmidt auf einem Porsche 924 vor Sven Honold mit Mercedes 190E und Michael Spohnm mit einem BMW318is.Die Klasse13 der Einsteiger klasse mit Serienfahrzeuge bis1800ccm startete mit 13 Autos. Sieger wurde Markus Kaiser auf VW vor Marc Bühler VW und Remo Krebs der den 3. VW ins Ziel fuhr. Diese Fahrzeuge sind “kostengünstig “ da sie annähernd der Serie entsprechen. In der Klasse4 der Serienfahrzeuge von 2001-4500 wurde Lars Senteler 1. und somit auch Meister. Vizemeister wurde Beate Ebner und zweiter wurde Michael Brasnd vor Benjamin Vollmer aus Neuenburg. Thomas Bühler wurde nach einem Überschlag mit seinem deformierten Auto noch als 6. gewertet. Die Klasse7 der Serien-Abart Fahrzeuge von 1601-2000ccm wurde nach einem Überschlag von Andreas Diehl abgebrochen und neu gestartet. Das Feld schwand durch viele Ausfälle und wurde immer kleiner, dass nur noch 4 Fahrzeuge das Ziel sahen. 1. wurde Klaus Künstler mit einem Kadett vor Volker Schwald mit Audi und Christian Burger. Frank Wiedemann konnte leider nicht mehr am Finale teilnehmen, nachdem ihm im Vorlauf am Morgen eine Antriebswelle an seinem Astra Coupe gebrochen war. In der Klasse10 der Spezialcross Fahrzeuge bis 1800ccm starteten 10 Autos. Nach einem sehr schnellen Rennen gewann Reto Roth mit Spitznagel EB vor seinem Schweizer Landsmann Urs Ziegler und dem Franzosen Alain Pierre Godat.Den letzten Lauf des Tages fuhr die Klasse 11 der  Spezialcross-Fahrzeuge über 1800ccm aus. Hier wurde es jetzt noch mal richtig laut und schnell. Nach einem packendem Rennen gewann Peter Donald auf Büchl EB vor Emil Suessli auf Porsche EB und Uwe Haubriech. 4. wurde Werner Zitzer auf einem Peters EB . Der Meister 2009 wurde in dieser Klasse Peter Donald.

Nach diesem letzten Lauf dämmerte es bereits und es wurde Zeit für den Heimweg. Zum Schluss noch ein dickes Lob an den Veranstalter der den Fahrern und Zuschauern ein perfektes Rennwochenende geboten hat. Ich freue mich bereits auf die Saison 2010 und verbleibe bis dahin mit motorsportlichen Grüßen

Euer Albert Malter